Panta Rhei - Wer sind Wir?

Hinweis

Das Panta Rhei Forum wird zum 01.11.2018 eingestellt. Infos findet Ihr dann nur noch auf den wowprogress bzw. raider.io Seiten. Ab November werdet Ihr hier die Website zur Gilde Deeply Satisfied EU-Blackhand finden. Gildenspezifische Forenbeiträge und Seiten von Panta Rhei werden gelöscht, Off-Topic-Beiträge werden erhalten bleiben, ebenso bleiben alle Benutzeraccounts bestehen.


Wünscht Ihr eine Löschung eures Benutzeraccounts, schreibt mir (FlowTek) eine PN, die Accounts werden dann zum Monatswechsel aus der Datenbank gelöscht.


Grüße,
FlowTek

<Webmaster>

Gründung und die Anfänge

Am 12. Februar 2005, einen Tag nach Release des Spiels in Deutschland, wurde Panta Rhei vom damaligen Gildenleiter Malte gegründet. Bereits während der Beta kam die Idee auf, eine Gilde zu gründen sobald das Spiel offiziell released wurde. Zu diesem Zeitpunkt konnte Malte schon mehr und mehr Leute im Freundes- und Familienkreis von World of Warcraft begeistern und so wurde aus einer Gruppe Leute schließlich die Gilde "Panta Rhei".


Um den damaligen Raidcontent zu durchqueren, wurden Raidbündnisse geschlossen um an langen Raidabenden Ragnaros im geschmolzenen Kern um seine Beute zu erleichtern, dies führte sich dann durch das ganze Classic WoW so fort. In The Burning Crusade hat sich Panta Rhei dann mit einer weiteren Gilde zusammen getan um zusammen mit den neuen Raidern dann Karazhan zu raiden. Zu diesem Zeitpunkt war stets die Devise "Raiden aus Spaß, Erfolg optional" - Hauptsache man hat mit den Mitspielern Spaß und Freude, es ging nie darum so Erfolgreich wie möglich zu sein.


Während des Add-Ons Wrath of the Lich King begann dann so langsam der Mitgliederschwund, der harte Kern der Gilde wurde natürlich auch nicht Jünger und so hatte sich Panta Rhei immer wieder mit anderen Gilden zusammen geschlossen bevor dann zum Ende des Add-Ons das reale Leben das Onlineleben abgelöst hatte.


Dadurch war während der Add-Ons Cataclysm und Mists of Pandaria nicht viel los und einen aktiven Raidkader hatten wir zu diesem Zeitpunkt ebenfalls nicht. Nach einiger Zeit ging dann der Gildenlead von Malte auf unseren aktuellen Gildenleiter Dominik über.


Neuanfang unter neuer Führung

Nachdem einige Zeit lang in der Gilde selbst nicht viel passiert ist, kam Ende 2015 bei einigen Mitgliedern wieder der Wunsch auf, einen eigenen Raid zu gründen. Im Oktober haben wir dann mit 5 Stammraidern damit begonnen, den Raid langsam aber stetig wieder aufzubauen. Bereits im November hatten wir mit über 10 Mitgliedern, welche teils noch Crossrealm mit uns Unterwegs waren, eine komplette Stammgruppe. Relativ schnell konnten wir dann schon erste Erfolge in der Höllenfeuerzitadelle verzeichnen und Mitte Dezember konnten wir dann Archimonde auf dem heroischen Schwierigkeitsgrad legen. In den folgenden Monaten sind dann immer neue Spieler dazugestoßen sodass wir im April 2016 dann die ersten Bosse im mythischen Modus bezwingen konnten, zu diesem Zeitpunkt mit 15 festen Stammraidern. Vor der Raidpause im Sommer konnten wir so noch zwei weitere Bosse im mythischen Modus legen bevor dann nach der Pause im August 2016 mit dem Rat des Höllenfeuers, Kil'rogg und Socrethar noch drei weitere dazu gekommen sind.


Legion und die ersten Erfolge

Mit dem Release des Add-Ons Legion sind wir mit neuer Motivation in den neuen Content gestartet, mussten aber nach einigen Wochen den Kader etwas ausdünnen um erfolgreich den Content zu durchqueren. Nach einigen Startschwierigkeiten konnten wir dann Mitte Oktober 2016 vermelden, Xavius im heroischen Schwierigkeitsgrad bezwungen zu haben. Da sich der darauffolgende Raid, die Prüfung der Tapferkeit, als Schwieriger heraus gestellt hat, als erwartet, mussten wir erneut Anpassungen an unserem Raidkader vornehmen um diesen zu durchqueren, kurz vor Weihnachten konnten wir dann Helya im heroischen Modus legen.


Im Januar 2017 öffnete dann schließlich der letzte und Umfangreichste Raid im Tier 19 - die Nachfestung. Mit einem 20-Mann starken Kader konnten wir schnell Erfolge vermelden und bereits am zweiten Raidtag den normalen Modus abschließen und den ersten Boss im heroischen Modus bezwingen. Mitte März konnten wir dann nach einigen Wochen harten Progresses letztendlich auch Gul'dan um seine Beute erleichtern.


Als dann im weiteren Verlauf des Jahres 2017 der zweite Raidtier von Legion öffnete, konnten wir auch diesen Erfolgreich durchqueren. Da aber zwischenzeitlich einige Spieler die Gilde verlassen haben und einige neue Gesichter dazukamen, konnten wir erst in den letzten IDs den mythischen Modus angehen, letztenendes haben wir das Grabmal des Sargeras mit Zwei bezwungenen mythischen Bossen beendet.


Antorus und der Start in den mythischen Progress


Um für den folgenden Content besser für den mythischen Modus gerüstet zu sein, entschloss sich die Gildenleitung relativ früh den Raidkader für den mythischen Modus stark aufzustocken. Das Ergebnis: der heroische Modus konnte am 17. Dezember 2017, gerade mal 2 Wochen nach Release des Antorus Raids, erfolgreich durchquert werden und dazu konnten wir bereits den ersten Boss auf dem mythischen Schwierigkeitsgrad bezwingen. Nach der Weihnachtspause ging es dann - für Gildenverhältnisse - rasant weiter, sodass wir bereits im Februar 2018 insgesamt Fünf Bosse auf dem mythischen Schwierigkeitsgrad bezwingen konnten.